Labels

Mittwoch, 6. Juni 2012

Die moderne Zahnregulierung

Schiefe Zähne sind immer ein Problem, nicht nur wegen der Ästhetik, sondern sie können auch körperliche Probleme hervorrufen. So kann man oft unter Rückenschmerzen und auch Verspannungen leiden, wenn die Zähne nicht die richtige Stellung haben. Aber auch Verdauungsprobleme können auftauchen. Deshalb sollte man bei körperlichen Beschwerden nicht nur den Hausarzt aufsuchen, sondern auch gleich den Zahnarzt.


Schiefe Zähne können ganz einfach gerichtet werden, meist müssen noch nicht einmal die Zähne gezogen werden. Es gibt so tolle Zahnspangen, die man kaum noch sieht, so dass sogar erwachsene Menschen diese tragen können, ohne darunter leiden zu müssen. Denn die moderne Zahnspange ist so gut wie durchsichtig.

Außerdem gibt es in der heutigen Zeit viele Möglichkeiten, ob nun die transparenten Schienen, festsitzende Regulierungen und auch herausnehmende Spangen. Manchmal ist leider vorab ein chirurgischer Eingriff nötig, aber nur dann, wenn schwere Verformungen vorliegen.
Nicht immer geht es aber nur um schiefe Zähne, auch Verspannungen des Kiefergelenks können die Probleme verursachen und diese kann man durch spezielle Schienen in den Griff bekommen.

Daher sollte man einfach nicht warten und seinen Zahnarzt aufsuchen!

3 Kommentare:

Jörg Häusler hat gesagt…

Aus eigener Erfahrung weiß ich, daß gerade im Bereich Zähne, Nacken- und Schultermuskulatur ein ganzheitlicher Ansatz immer sinnvoll ist.

Vielfach sind solche "Rückenschmerzen" durch eine Kieferfehlstellung, z.B. durch fehlende Zähne, verursacht. Allerdings streiten sich die Gelehrten immer noch, ob die Craniomandibuläre Dysfunktion (so heisst das Krankheitsbild) nur eine Modeerkrankung ist, oder ob da tatsächlich etwas dran ist.

Da mir eine Aufbißschiene sehr dabei geholfen hat, die muskulären Verspannungen zu lösen, bin ich natürlich ein Verfechter der ersten These.

Nach Möglichkeit sollte man sich bei diesem Krankheitsbild auch einen Physiotherapeuten mit ins Boot holen, der Kiefergelenksbehandlungen durchführt.

Und auch, wenn viele Zahnärzte sich scheuen: sie können eine entsprechende Verordnung für den Physiotheraputen ausstellen, ohne daß es ihr Budget belastet. Hier hilft die nötige Hartnäckigkeit, um sich diese ausstellen zu lassen.

Marvin Engler hat gesagt…

Ach deswegen habe ich vielleicht morgens immer diese Verdauungsprobleme!!

Zwei meiner Schneidezähne sind nämlich nicht ganz gerade, der Zahnarzt meinte immer, die richten sich schon wieder. Jetzt bin ich in der Ausbildung und hab keine Lust auf eine Zahnspange. Da du aber ja jetzt geschrieben hast, dass man die eigentlich gar nicht sieht und es sogar lose Zahnspangen gibt, werde ich meinen Zahnarzt wohl noch einmal ansprechen.

Danke für diesen Bericht!

meisterkeks1 hat gesagt…

Hallo,
danke für die interessanten Infos. Also ich bin ja überzeugt, dass ich seit Jahren eine sehr guten Zahnarzt habe. Grundsätzlich gehe ich schon einmal jährlich zum durchchecken. Vor ein paar jahren hatte ich eine Wurzelbehandlung die nicht so angenehm war.

In früheren Jahren hatte ich größere Probleme, auch im Schulter- bzw. Nackenbereich. Einen Zusammenhang wie hier beschrieben - das ist mir allerdings komplett neu. Davon hat mein Zahnarzt auch nie gesprochen bzw. dies erwähnt!

Auf alle Fälle werde ich mir das merken, falls die Beschwerden kommen - damals war ich beim Hausarzt in Behandlung, ziemlich lange. Auch von ihm kam kein Hinweis auf den Zahnarzt...

mfg

Kommentar veröffentlichen

Advertiser 5